Hinweise und Tipps rund um die Ehescheidung

Scheidung und Fachanwalt in Überlingen, Bad Säckingen, Sigmaringen, Emmendingen und Lörrach

Hinweise Rund um die Ehescheidung

Der im Familienrecht tätige Fachanwalt begleitet seinen Mandanten über einen längeren Zeitraum hinweg - und dies gerade in einer besonderen, teilweise existenzbedrohenden Krisensituation. Der gute Anwalt klärt nicht nur juristische Fragestellungen, sondern gestaltet damit wesentlich auch das gegenwärtige und zukünftige Leben seines Mandanten.

Es geht um existenzielle Fragen, bei denen natürgemäß eine große persönliche Betroffenheit besteht. Vielfach ist Beratung in allen Lebensfragen gefragt. Im Alltag stellen sich ganz profane Fragen wie: "Welche Sachen darf ich bei der Trennung mitnehmen"?; "Darf ich meinen Mann die Koffer packen und vor die Tür der Ehewohnung setzen"?; "Was wird mit den Versicherungen bei Scheidung"?

Der Fachanwalt für Familienrecht steht für ein hohe fachliche Qualifikation. Diese dürfen Sie auch voraussetzen.

Die Arbeit des Fachanwaltes im Familienrecht ist nicht nur geprägt durch ein besonderes und intensives Vertrauensverhältnis zwischen Mandant und Anwalt. Der Mandant wünscht in der Regel auch einen Fachanwalt für Familienrecht, bei dem er ganz offen seine Sorgen, Ängste, Nöte und Wünsche vortragen kann und der ihn versteht.

Zum guten Scheidungsanwalt gehört es ferner, dass er über die Streitwertabhängigkeit des Honorares und der Anwaltskosten hinweist.

Scheidungsverfahren ziehen sich über einen längeren Zeitraum hin. In dieser Zeit treten eine Reihe von rechtlichen Veränderungen ein, über die der Fachanwalt für Familienrecht gut informiert sein muss. Er hat daher den zeitlichen Ablauf einer Scheidung und des gesamten Verfahrens genau vor Augen und kann so auch die notwendigen taktischen Überlegungen - die jeweils an bestimmte Zeitabschnitte anknüpfen - im Focus behalten.

Werden diese Zusammenhänge und die damit verbundenen mittelbaren Folgen übersehen, kann sich sehr schnell herausstellen, dass der vordergründige Vorteil mit einem erheblichen Nachteil erkauft worden ist.

Denken Sie daher daran, dass nur der im Familienrecht tätige und qualifizierte Fachanwalt/Rechtsanwalt Gewähr dafür leisten kann, dass die oben beschriebenen Folgen nicht eintreten.

Für alle, die sich bereits mit ihrem Ehepartner einig sind oder auseinandergesetzt haben, bietet sich als schnelle und zeitsparende Möglichkeit an, über diese Website das Formular zur "Online-Scheidung" auszufüllen und den Unterzeichner mit der Einreichung des Scheidungsantrages zu beauftragen.

Allen anderen ist dieser Weg nicht zu empfehlen. Dennoch biete ich meine Dienste bundesweit an. Die Korrespondenz bezügich Scheidung oder Unterhaltsberechnung verläuft dann online. Besprechungstermine finden bei Ihnen nach Absprache zu Hause oder an Bahnhöfen, Flughäfen oder in sonstigen neutralen Räumen statt. Gerne auch in den Anwaltszimmern der Familiengerichte Lahr, Emmendingen, Lörrach, Offenburg, Baden--Baden, Überlingen oder Konstanz bzw. Waldtshut-Tiengen. Dort kann man sich in aller Ruhe über Ihr Scheidungsanliegen unterhalten.

Elternunterhalt

I. Einleitung

Nach § 1601 1 sind Verwandte in gerader Linie einander zum Unterhalt verpflichtet. Personen sind nach § 1589 Satz 1 dann in gerader Linie miteinander verwandt, wenn die eine Person von der anderen abstammt, weshalb...

Weiterlesen

Unterhaltsvereinbarungen auch bei Lebenspartnerschaft

a) Kindesunterhalt

Vereinbarungen über Kindesunterhalt sind nicht formbedürftig. Sie können jedoch nach § 139 BGB unwirksam sein, wenn sie mit einer wegen Formmangels nichtigen weiteren...

Weiterlesen

Rechtslage ab Veranlagungszeitraum 2013

 Ab dem Veranlagungszeitraum 2013 sind »Aufwendungen für die Führung eines Rechtsstreits (Prozesskosten) vom Abzug ausgeschlossen, es sei denn, es handelt sich um Aufwendungen ohne die der Steuerpflichtige...

Weiterlesen

1. Gemeinsame elterliche Sorge nach § 1626 a BGB

Die Rechtslage bezüglich der gemeinsamen elterlichen Sorge wurde nun dahingehend geändert, dass zu den zwei Fällen, wann die elterliche Sorgen den Eltern gemeinsam zusteht, nun auch das...

Weiterlesen

Die Auskunftspflicht zum Endvermögen/Trennungsvermögen/Anfangsvermögen

Für die meisten Ehen gilt der gesetzliche Güterstand der Zugewinngemeinschaft.  

Das Datum der Zustellung des Ehescheidungsantrages durch das Familiengericht ist nach der...

Weiterlesen

Bei einer Ehedauer von nicht mehr als 3 Jahren findet die Durchführung des Versorgungsausgleichs gem. § 3 Abs. 3 VersAusglG ohnehin nur noch auf Antrag einer Partei statt.

Die Durchführung des Versorgungsausgleichs kann ansonsten durch (notariellen)...

Weiterlesen

Der Antrag auf Zahlung eines Verfahrenskostenvorschusses

In familienrechtlichen Verfahren fallen stets Gerichts- und Anwaltskosten an, die Verfahrenswertabhängig bemessen werden. Die Gerichtskosten müssen bevorschusst werden. Das Gericht stellt den...

Weiterlesen

Während des Getrenntlebens hat der eine Ehegatte gegen den Anderen dann einen Unterhaltsanspruch, wenn er bedürftig und der andere Ehegatte leistungsfähig ist.

Trennungsunterhalt ist nicht identisch mit Unterhalt nach rechtskräftiger Scheidung....

Weiterlesen

Zur elterlichen Sorge folgende grundsätzlichen Hinweise:

   Beide Elternteile behalten auch nach der Scheidung ihrer Ehe die gemeinsame elterliche Sorge, wenn sie keinen anders lautenden Sorgerechtsantrag stellen.

   Wird kein solcher Antrag...

Weiterlesen

Wie findet man kompetente Familienrechtler im Ausland?

Die Rechte des Mandanten im Ausland vertreten oder aber das fremde Recht im Rahmen einer Vertragsgestaltung oder für ein gerichtliches Verfahren vorab prüfen lassen - der Kontakt zu...

Weiterlesen

Durch Tagespresse und Schilderungen von Scheidungsabsolventen geistert immer wieder der Hinweis auf die Kostenersparnis durch den gemeinsamen Scheidungsanwalt.


Die gewünschte Kostenersparnis kann möglich sein, den gemeinsamen Anwalt allerdings gibt...

Weiterlesen

Trennungsvereinbarung

1. Wir werden mit Wirkung vom.....nicht mehr eine eheliche Lebensgemeinschaft im Sinne von § 1353 BGB führen.

2. Die Trennung erfolgt innerhalb der Wohnung. Wir teilen uns die Räume wie folgt auf:

Die Ehefrau bewohnt das...

Weiterlesen

Welches Recht ist anwendbar?

Weiterlesen

Ein Ehevertrag gibt Eheleuten mehr Sicherheit

Wenn der Hochzeitstermin nicht mehr weit ist, schweben die Brautleute natürlich im siebten Himmel. Dann denken Sie an alles Mögliche, nur nicht an einen Ehevertrag. Steht doch der Ehevertrag immer noch...

Weiterlesen

Familien- und erbrechtliche Fragestellungen haben mitunter Auslandsberührung. Diese kann sich beispielsweise ergeben durch:

–   Den Ort der ausländischen Eheschließung.

–   Die ausländische Staatsangehörigkeit eines oder mehrerer Beteiligter.

–  ...

Weiterlesen

Unterhalt, den man an den getrennt lebenden oder geschiedenen Ehegatten tatsächlich leistet, darf man einkommensteuerrechtlich unter bestimmten Umständen als Sonderausgabe beschränkt bis zu jährlich 13 805 € »von der Steuer absetzen«. Das kann vorab...

Weiterlesen

Auswirkungen auf Steuer/Steuerklasse

Vor der Trennung werden Verheiratete den Steuerklassen IV/ IV oder III/V zugeordnet. Nach der Trennung kommen die Eheleute in die Steuerklasse I oder II. Im Jahr der Trennung behalten sie die alte Steuerklasse...

Weiterlesen

Es wird unter anderem folgende Veränderungen geben:

1. Der Bedarf des Volljährigen mit eigenem Hausstand wird auf 670 € ansteigen.

2. Neue Selbstbehaltssätze:

  • Notwendiger Selbstbehalt (§ 1603 Abs. 2 BGB): 950/770 € (365 € neuer Regelbetrag nach...
Weiterlesen

Das Verfahren vor dem Familiengericht

Für Ehesachen und andere Familiensachen ist ausschließlich das Familienge­richt zuständig. Das Familiengericht ist eine Abteilung des Amtsgerichts.

 

Sachliche Zuständigkeit des Familiengerichts

Das...

Weiterlesen

Die gesteigerte Erwerbsobliegenheit von Eltern minderjähriger Kinder

Nach § 1603 II 1 BGB müssen Eltern alle verfügbaren Mittel einsetzen, um ihre minderjährigen oder diesen gleich gestellten Kinder unterhalten zu können. Instanzgerichte neigen auf...

Weiterlesen