Scheidungsrecht: Rechtsprechung zu Unterhalt, Kindesunterhalt, Elternunterhalt

Aktuelles zum Scheidungsrecht

Aktuelles Scheidungsrecht - Rechtsprechung zu Ehegattenunterhalt, Kindesunterhalt, Ehevertrag u.a.

Hier finden Sie Beispiele der aktuellen Rechtssprechung im Scheidungsrecht mit Infos zu Ehegattenunterhalt, Kindesunterhalt, Düsseldorfer Tabelle & allem was zum Thema Scheidung/Ehescheidung relevant ist:

Gesetz zur Änderung des Unterhalts

Am 9.11.2007 hat der Bundestag den Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Unterhaltsrechts in zweiter und dritter Lesung angenommen. Der Beschlussfassung liegt der Regierungsentwurf v. 15.6.2006 (BT-Drucks. 16/1830)...

Weiterlesen

 

Leitsatz der Entscheidung des Bundesgerichtshofes vom 26.09.2007 - XII ZR 11/05
Eine Befristung des Anspruchs auf Aufstockungsunterhalt nach § 1573 V BGB und eine Begrenzung des Unterhaltsanspruchs nach den ehelichen Lebensverhältnissen nach § 1578...

Weiterlesen

Sachverhalt der BGH-Entscheidung vom 26.09.2007


Die im Jahre 1982 geschlossene Ehe der Parteien war kinderlos geblieben. Nach Trennung im April 2002 wurde die Ehe auf den im April 2003 zugestellten Scheidungsantrag durch Verbundurteil vom März 2004...

Weiterlesen

Zur Frage, unter welchen Voraussetzungen ein Ehegatte verpflichtet ist, dem Antrag des anderen auf gemeinsame Veranlagung zur Einkommensteuer zuzustimmen, wenn die Trennung der Ehegatten in den betreffenden Veranlagungszeitraum fiel und sie in die...

Weiterlesen

OLG Saarbrücken: Trennung des Kindes vom sorgeberechtigten Elternteil nur im AusnahmefallBGB §§ 1666, 1666a; FGG § 50a

In kindschaftsrechtlichen Eilverfahren müssen Eingriffe in das elterliche Sorgerecht – in einer auf den Einzelfall bezogenen...

Weiterlesen

BGH: Keine Sittenwidrigkeit bei Ende des Betreuungsunterhalts mit dem 6. Lebensjahr des Kindes
BGB §§ 138 Cd, 242 D, 1408, 1570

Eine Vereinbarung, nach welcher der Betreuungsunterhalt bereits dann entfallen soll, wenn das jüngste Kind das 6. Lebensjahr...

Weiterlesen

Eigenheimzulage bei Unterhaltsberechnung als Einkommen zu berücksichtigen
OLG Hamm, Urteil vom 09.05.2006, Az. 1 UF 281/05

Eine Eigenheimzulage ist beim Unterhaltsberechtigten als Einkommen zu berücksichtigen. Eine Nichtberücksichtigung der Zulage...

Weiterlesen

Scheidungsfolgenregelung, bei der nachehelicher Unterhalt und Versorgungsausgleich ausgeschlossen ist, ist rechtswidrig
BGH, Beschluss vom 17.05.2006, Az. XII ZB 250/03

Die grundsätzliche Disponibilität der Scheidungsfolgen darf nicht dazu führen,...

Weiterlesen

Halbtags-Kindergartenbesuch begründet keinen Mehrbedarf des Kindes BGH, Urteil vom 14.03.2007, Az. XII ZR 158/04


Besucht ein Kind aus pädagogischen Gründen halbtags einen Kindergarten, begründet der Kindergartenbeitrag keinen Mehrbedarf des Kindes,...

Weiterlesen

 

Zur Unwirksamkeit eines ehevertraglichen Unterhaltsverzichts, durch den sich ein Ehegatte von jeder Verantwortung für seinen aus dem Ausland eingereisten Ehegatten freizeichnet, wenn dieser seine bisherige Heimat endgültig verlassen hat, in...

Weiterlesen

Sachverhalt:

Das Familiengericht hat der Ag. durch Beschluss vom 11. 5. 2004 ( Bl. 18 HA) Prozesskostenhilfe für das Scheidungsverfahren und für die Folgesache „Versorgungsausgleich“ und durch Beschluss vom 30. 1. 2006 ( Bl. 58 ff. HA) teilweise für...

Weiterlesen

Leitsätz der Entscheidung des BGH, Urteil vom 28.03.2007 - XII ZR 21/05; BeckRS 2007, 07094 1. Während der Trennungszeit ist der Vorteil mietfreien Wohnens nur in dem Umfang zu berücksichtigen, wie er sich als angemessene Wohnungsnutzung durch den in...

Weiterlesen

 

Neue Berechnungsmethode aufgrund der Entscheidung des Bundesgerichtshofes vom 26.10.2005. Beispiel:Gesamteinkommen der Eltern: EURO 3.900Unterhaltsbedarf des volljährigen Kindes nach Düsseldorfer Tabelle EURO 603,00Abzgl....

Weiterlesen

 

Ein kurz vor der Volljährigkeit stehender Jugendlicher, der seine Ausbildung aus eigenem Antrieb abgebrochen hat und bei dem auch nicht absehbar ist, ob und wann er ggf. zur Ableistung des Wehr- oder Zivildienstes herangezogen wird, ist auf...

Weiterlesen

Ein geschiedener Ehemann, der in der neuen Ehe die Rolle des Hausmannes übernommen hat, bleibt seinen Kindern aus erster Ehe weiter unterhaltspflichtig. Er muss den Unterhalt in diesem Fall aus dem Einkommen seiner neuen Ehefrau und evt. aus...

Weiterlesen

Sowohl dem unterhaltsberechtigten als auch dem unterhaltspflichtigen Ehegatten ist grundsätzlich zuzubilligen, einen Betrag von bis zu 4 % ihrer jeweiligen Gesamtbruttoeinkommen des Vorjahres für eine über die primäre Alterversorgung hinaus...

Weiterlesen

Sowohl dem unterhaltsberechtigten als auch dem unterhaltspflichtigen Ehegatten ist grundsätzlich zuzubilligen, einen Betrag von bis zu 4 % ihrer jeweiligen Gesamtbruttoeinkommen des Vorjahres für eine über die primäre Alterversorgung hinaus...

Weiterlesen

Die neuen Regelbeträge gelten ab dem 1. Juli 2005.
Die Regelbeträge sind ein wichtiger Maßstab für die Unterhaltsverpflichtung von Eltern gegenüber ihren minderjährigen Kindern, mit denen sie nicht in einem Haushalt zusammenleben. Die Regelbeträge...

Weiterlesen

 

Bei kinderlosen Ehegatten, die acht Jahre zusammengelebt haben und während der Zeit des Zusammenlebens beide erwerbstätig gewesen sind, ist eine Befristung des Unterhalts auf drei Jahre angemessen (OLG Düsseldorf Beschluss vom 25.11.2004, 8...

Weiterlesen

Auch ein erst nach der Scheidung vereinbarter Unterhaltsverzicht unterliegt einer Kontrolle durch die Gerichte. Es kann bei Kinderbetreuung im Rahmen des § 242 BGB (Treu und Glauben) dazu führen, dass sich der Unterhaltszahler während der Dauer der...

Weiterlesen